Gewährleistungsmanagement



TanzMoves.com

 

TanzMoves.com - Willkommen

Erfahren Sie mehr über die Notwendigkeit dieses Unternehmensprozesses

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, die Gewährleistung auf Produkte zu koordinieren
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Bauteilverantwortliche
    • Reklamation
  • Mitwirkende:
    • Vertrieb
  • Information an:
    • Geschäftsführung
    • Bauteilverantwortlichen

Gesetzliche und behördliche Anforderungen

  • Gesetzlich definierte Gewährleistungsfristen

Kundenanforderungen

  • Gemäß vertraglicher Vereinbarung definierte Gewährleistungszeit

Potentielle Risiken in Bezug des Qualitätsmanagements gemäß ISO 9001 und IATF 16949

  • Produkthaftpflichtversicherung wird zu spät informiert
  • Kalkulation der Kosten
  • Es liegen keine Vertragsinformationen dem betreffenden Mitarbeiter vor
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Umweltmanagements gemäß ISO 14001

  • Nicht relevant
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Energiemanagements gemäß ISO 50001

  • Nicht relevant
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Arbeitssicherheitsmanagements gemäß ISO 45001

  • Nicht relevant
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des IT-Sicherheitsmanagements gemäß ISO 27001

  • Nicht relevant
Asset / Vermögenswerte / Datengruppe (Personendaten / Kundendaten / Betriebsgeheimnisse / Produktdaten / Infrastruktur) Gefährdungen (Vertraulichkeit / Integrität / Verfügbarkeit) Risikoart (Umwelt / Mensch / Cyberattacke / Strategie / Kunde / Finanziell / Technologie / …) Potentielle Risiken Schadenspotential
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Labormanagements gemäß ISO/IEC 17025

  • Nicht relevant
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug der Social Compliance Anforderungen

  • Nicht relevant
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Ist-Situation

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzungen im Qualitätsmanagement gemäß ISO 9001 und IATF 16949

  • Informationen zu gestzlichen Gewährleistungsfristen zusammenstellen
  • Vertragsmanagement

Notwendige Umsetzungen im Umweltmanagement gemäß ISO 14001

  • Nicht relevant

Notwendige Umsetzungen im Energiemanagement gemäß ISO 50001

  • Nicht relevant

Notwendige Umsetzungen im Arbeitssicherheitsmanagement gemäß ISO 45001

  • Nicht relevant

Notwendige Umsetzungen im IT-Sicherheitsmanagement gemäß ISO 27001

  • Nicht relevant

Notwendige Umsetzungen im Labormanagement gemäß ISO/IEC 17025

  • Nicht relevant

Notwendige Umsetzungen im Hinblick der Social Compliance Anforderungen

  • Nicht relevant

Input Faktoren

  • Vertragliche Definition
  • Versicherung
  • Reklamierte Teile

Output Faktoren

  • Reklamationskosten
  • Schadensersatz leisten
  • Vertragsliche Definition

Wechselwirkung mit:

  • Vetrieb
  • Vertragsmanagement
  • Rechtsabteilung
  • Vertrieb
  • Versicherung

Ressourcen

  • Vertragswerk zwischen Kunde und Lieferant

Energiefluss

  • Nicht relevant

Prozessablauf

  1. Zentrale Dokumentation der vereinbarten Gewährleistungsfristen
  2. Abgleich mit der Produkthaftpflichtversicherung, welche Bereiche dahingehend abgedeckt sind
  3. Sobald ein Gewährleistungsfall vorliegt und von der Qualitätssicherung bestätigt, ist umgehend die Produkthaftpflichtversicherung zu informieren, um die weiteren Schritte zu definieren
  4. Aufzeichnung der Qualitätskosten

Prozesskennzahlen

  • Reklamationskosten

Mitgeltende Dokumente - Notwendige Aufzeichnungen

  • Verträge
  • Reklamationsdokumentation

Qualitätsmanagement gemäß ISO 9001 / VDA 6.4 und IATF 16949

QM für Luftfahrtsicherheit gemäß EN 9100

  • Nicht normrelevant

QM für Medizinprodukte gemäß ISO 13485

  • Nicht normrelevant

QM für Lebensmittelsicherheit gemäß ISO 22000

  • Nicht normrelevant

Umweltmanagement gemäß ISO 14001

  • Nicht normrelevant

Energiemanagement gemäß ISO 50001

  • Nicht normrelevant

Arbeitssicherheitsmanagement gemäß ISO 45001

  • Nicht normrelevant

IT-Sicherheitsmanagement gemäß ISO 27001

  • Nicht normrelevant

Labormanagement gemäß ISO/IEC 17025

  • Nicht normrelevant

Input

  • Vertragliche Definition
  • Versicherung
  • Reklamierte Teile

Womit?

  • Reklamierte Teile
  • Veträge

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter
  • Vetrieb
  • Vertragsmanagement
  • Rechtsabteilung
  • Vertrieb
  • Versicherung

Kennzahlen

  • Reklamationskosten

Dokumente

  • Verträge
  • Reklamationsdokumentation

Risiken

  • Produkthaftpflichtversicherung wird zu spät informiert
  • Kalkulation der Kosten

Output

  • Reklamationskosten
  • Schadensersatz leisten
  • Vertragsliche Definition

Prozessoptimierung

  • Regelmäßige Auditierung dieses Prozesses

 

 

 

 


Seminare & Webinare

Informationsplattform


Informationen zur Plattform

Informationsplattform

Ihr Zugang zur Wissendatenbank für Industrieunternehmen im Hinblick betrieblicher Managementsysteme, Qualitätsmethoden und OEM Kundenanforderungen

Seminare & Webinare

Individuell auf Ihre Anforderungen abgestimmt