Unterstützungsprozess - Eskalationsmanagement

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, Eskalationen bei Unstimmigkeiten zwischen Kunden und Lieferant zu koordinieren in Bezug der zu beteiligenden Ansprechpartner 
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführer
    • Keyaccount
    • Lieferantenmanagement
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Jeweils definierte Ansprechpartner
  • Mitwirkende:
    • jeweils betroffene Bereiche des Unternehmens
  • Information an:
    • Geschäftsführer
    • Keyaccount
    • Lieferantenmanagement

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Rückrufmanagement
  • Der Eskalationsprozess ist mit dem Kunden abzustimmen

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Keine Verantwortlcihkeit definiert
  • Falsche Berichterstattung / Eskalationsstufen nicht eingehalten

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Definition von Eskalationsstufen
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Prozessstruktur

Input:

  • Fehlerhafte Bauteile wurden angeliefert

Output:

  • Erhöhter Prüfaufwand seitens des Lieferanten
  • Prüfberichte

Wechselwirkungen:

  • Einkauf
  • Lieferantenmanagement
  • Wareneingang
  • Qualitätssicherung

Ressourcen:

  • Qualitätssicherung
  • Qualifizierte Mitarbeiter

Prozessablauf

  1. Gemeinsame Definition von Eskalationsstufen mit dem Lieferanten
  2. Standardablauf: Wareneingansprüfung und sofern sich ein Mangel zeigt Anzeige mit Forderung nach einem Prüfbericht 
  3. Verschärfter Ablauf - Geschäftsführung / PSB ist zu informieren - Erhöhte Prüfleistung seitens des Lieferanten
  4. Warnung - Einkauf lößt Warnung an Lieferant aus und informiert Geschäftsführung
  5. New Business Hold - Lieferant erhält Fremdhilfe (z. B. Sortierbude, Nacharbeitsfirma

Prozesskennzahlen

  • Wirksamkeit wird inform der Kundenzufriedenheit erfasst

Mitgeltende Unterlagen

  • Prozesdokumentation - Eskalation
  • Prüfberichte

Turtle-Modell

Input:

  • Fehlerhafte Bauteile wurden angeliefert

Womit?

  • Qualitätssicherung
  • Lieferant
  • Gelieferte Ware

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter
  • Lieferanten

Kennzahlen:

  • Wirksamkeit wird inform der Kundenzufriedenheit erfasst

Dokumente:

  • Prozesdokumentation - Eskalation
  • Prüfberichte

Risiken:

  • Keine Verantwortlcihkeit definiert
  • Falsche Berichterstattung / Eskalationsstufen nicht eingehalten

Output:

  • Erhöhter Prüfaufwand seitens des Lieferanten
  • Prüfberichte

Prozessoptimierung

  • Regelmäßige Durchführung von Lieferantenaudits