Qualitätsmethode - Besondere Merkmale

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Seminarunterlagen

 


Webinar / Seminar
Besondere Merkmale

Einführung in die Thematik der Besonderen Merkmale

Identifizierung und Merkmalsunterscheidung

Anforderungen an Besondere Merkmale

Besondere Merkmale im Produktentstehungsprozess

Dokumentationsanforderungen

D/TLD-Audit

Praxisorientierte Beispiele

 

Kontakt

Themenkomplex

  • Was sind Besondere Merkmale?
  • Kategorisierung Besonderer Merkmale
  • Definition Besonderer Merkmale im Produktentstehungsprozess
  • Dokumentationsanforderungen
  • Archivierungspflichten
  • D/TLD Audits

Unterschiedliche Begriffe:

  • Besondere Merkmale
  • CC - Critical Characteristic - Kritische Merkmale
  • SC - Special Characteristic
  • Dokumentationspflichtige Merkmale (D-Merkmale)
  • D/TLD - Technischer Leitfaden Dokumentation
  • Funktionsrelevante Merkmale
  • Funktionskritische Merkmale
  • Hauptmerkmale
  • Kundenrelevante / prozesskritische Produktmerkmale
  • Kritische Merkmale
  • Haupt- & Nebenmerkmale
  • Qualitätswichtige Merkmale
  • Signifikante Merkmale
  • Sicherheitsmerkmale
  • Standardmerkmale
  • Wichtige Merkmale

Besonderen Merkmale in vier Kategorien eingeteilt:

  • Sicherheitsrelevante Merkmale
  • Zulassungsrelevante Merkmale
  • Funktionsrelevante Merkmale
  • Sonstige Merkmale

Sicherheitsanforderung, Produkt­sicherheit und Sicherheitsrelevante Folgen (BM S)

  • Insassenschutz
  • Brandgefahr
  • Sicherheitskritische Kompomenten
  • Bremsen
  • Lenkung
  • Fahrfunktion
  • plötzlicher Ausfall der Antriebskraft
  • unkontrollierter Antrieb
  • Umwelt: Austritt von Betriebsstoffenn
  • Lösen von Ladegut, Anhängern oder Teilen
  • Verletzung beim Betrieb des Fahrzeugs

Zulassungsrelevante / Inverkehrbringung des Produkts (BM Z):

  • Zulassungsrelevante / gesetzesrelevante Themen
  • Typgenehmigungen

Forderungen und Funktionen (BM F):

  • Wesentliche funktionelle Forderungen (Formgebung, Funktionen, Leistung, Toleranz)
  • Fertigungstechnische Forderung (zum Beispiel schwer herstellbar) und
    Hoher wirtschaftlicher Schaden beim Kunden oder beim Lieferanten.

Sonstige Merkmale

  • Gängige Bemaßungen und produktbegleitenden Informationen

Zielsetzung der Besonderen Merkmale

  • Sicherstellung der technischen Funktionalitäten durchkonsequente 
  • Beachtung der Besonderen Merkmalen

Vermeidung von Fehlern durch:

  • Robustes Design
  • Qualitätsmethoden
    • Poka-Yoke
  • Fähige und beherrschte Prozesse (Robuste Prozess)
  • Qualitätssicherung
    • 100%-Prüfung, SPC-Prüfung, Erst- und Letztstückprüfung

Voraussetzung:

  • Systematische Ermittlung der Besonderen Merkmale
  • Durchgängige Betrachtung der Besonderen Merkmale

Durchgängige Betrachtung

  • Gesetzte, Normen & Stand der Technik
  • Produkthaftung / Produktsicherheit
  • Lastenheft- & Zeichnungsanforderungen des Kunden
  • Identifizierte kritische Bauteilumfänge
  • Produktbeobachtung (Aktiv / Passiv)

Umsetzung in:

  • Konzeptanalyse und Erstellung
  • System-FMEA
  • Pflichtenheft
  • Design-FMEA
  • Prozessablaufplan
  • Prozess-FMEA
  • Prüfkonzept
  • Produktionslenkungs (Prüfplan)

Übertragung der identifizierten Merkmale über die Lieferkette hinweg!

OEM-Spezifische Anforderungen und Kennzeichnungen

  • Volkswagen: D und S Merkmale
    • Dokumentationspflichtig und Sicherheitsrelevant
  • Daimler: DS und DZ Merkmale
    • Dokumentationspflichtig Sicherheitsrelevant & 
    • Dokumentationspflichtig Zertifizierungsrelevant
  • BMW: Merkmale
    • D= Dokumentationspflichtig
    • L = Legal bei Typzulassungen
    • FK = Funktionskritisch
  • GM / Opel: S/C und F/F Merkmale
    • Safety and Compliance / Fit and Function
  • Ford: CC und SC Merkmale
    • Critical Characteristic / Significant Characteristic
  • PSA / Fiat / Alfa Romeo / Renault: R und S Merkmale
    • Réglementation und Sécurité
  • Continental: D und W Merkmale
    • Dokumentationspflichtige und Wichtige Merkmale

Wie entsteht ein Besonderes Merkmal im Rahmen des Produktentstehungsprozesses?

Konzeptfilter für die Produktentwicklung

Input:

  • Welche Anforderungen an das Produkt gibt es?

Ist das Konzept abgesichert?

  • Fehlertoleranz
  • Redundanzen
  • Sichere Rückfallebene
  • Konzeptionell abgesicherte Funktionen und Forderungen werden nicht weiter verfolgt
  • Absicherungen sind zu dokumentieren und nachzuweisen
  • Ohne Filterung sind gesetzliche / behördliche Auflagen, sowie Kundenanforderungen in die Dokumentation direkt zu übernehmen
  • Besondere Merkmalen aus Vergleichbaren Produkten durchlaufen den Filter

Konstruktionsfilter für die Produktentwicklung

Input:

  • Pflichtenheft
  • Lessons Learned aus Vorgängerprojekten
  • Versuche, Simulationen

Umsetzung:

  • Vorgegbene „Besondere Merkmale“ sind ohne weitere Filterung zu übernehmen
  • Ist die Konstruktion abgesichert?
  • Berücksichtigung von Merkmalen, welche sehr empfindlicher auf Herstellbedingungen oder Materialeigenschaften reagieren
  • Umsetzung von Toleranzen nur mit sehr großem Aufwand umsetzbar
  • Konstruktiv abgesicherte Funktionen und Forderungen werden nicht weiter verfolgt
  • Absicherungen sind zu dokumentieren und nachzuweisen (Technische Dokumentation)

Produktionsplanungsfilter für die Prozessentwicklung

Input:

  • Besondere Merkmale in der technischen Dokumentation

Umsetzung:

  • Vorgegbene „Besondere Merkmale“ sind ohne weitere Filterung zu übernehmen
  • Durchführung von Machbarkeits- & Prüfbarkeitsanalysen
  • Im Produktionskonzept abgesicherte Funktionen und Forderungen werden nicht weiter verfolgt
  • Absicherungen sind zu dokumentieren und nachzuweisen (PLP Vorserie)
  • Nicht abgesicherte Aspekte sind auf mögliche Änderung zu prüfen
  • Führt eine Änderung des Konzeptes nicht zur Absicherung, erfolgt eine Weitergabe in den Produktionsprozessfilter

Produktionsprozessfilter für die Prozessentwicklung

Umsetzung:

  • Vorgegbene „Besondere Merkmale“ sind ohne weitere Filterung zu übernehmen
  • Im Produktionsprozess abgesicherte Funktionen und Forderungen werden nicht weiter verfolgt
  • Absicherungen (robuster Produktionsprozess) sind zu dokumentieren und nachzuweisen (PLP Serie)
  • Nicht abgesicherte Aspekte (kein robuster Prozess bzw. keine Poka-Yoke-Maßnahme ) sind auf mögliche Änderung zu prüfen
  • Führt eine Änderung des Produktionsprozesses nicht zur Absicherung, erfolgt eine Dokumentaion des „Besonderen Merkmals“ im PLP Serie
  • Stichproben (systematische Fehler) oder zu 100% (zufällige Fehler)
  • Kann am Produkt nicht direkt geprüft werden, so sind die Prozessparameter zu überwachen und zu dokumentieren

100% dokumentierte Prüfung der „Besonderen Merkmale“

  • systematischer Fehler mittels Stichprobe
    • z.B. Erst- und Letztstückprüfung mit Rücksortierung bei Fehlern
  • zufälliger Fehler mittels 100%-Prüfung
    • einzelne Komponenten / Baugruppen

Risikoidentifizierung:

  • Fehleridentifizierung
    • Konstruktionsfehler
    • Produktionsfehler
    • Instruktionsfehler
  • FMEA (Fehler Möglichkeits- und EInflussanalyse)
    • Verbindung der Produkt-FMEA und der Prozess-FMEA über die Produktmerkmale zur Sicherstellung einer durchgängigen Bewertung
      Prüfmaßnahmen müssen in der Prozess-FMEA in Bezug zum Fehlerauftreten ausgewählt werden (zufällig / systematisch)
    • K-Spalte im FMEA-Formblatt zur Dokumentation von Fehlerfolgen, durch Kennzeichnung der relevanten Funktionen
    • Festlegung, ob besondere Merkmale zu analysieren sind, kann anhand der Bedeutung (B = 10 >> BMS, B = 9 >> BMZ, B = 5..8 >> BMF) geschehen
    • 10" oder "9" vergeben, wenn ein Fehler die Sicherheit beeinträchtigt und/oder die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften verletzt
  • FTA (Fault Tree Analysis - Fehlerbaumanalyse)
    • Einzelfallbetrachtung qualitativ und quantitativ

Nachweis der Prozessfähigkeit der Besonderen Merkmale mit cmk > 2,0 / cpk > 1,67

Merkmalsklasse FMEA Bewertung „Bedeutung“ Typische Forderung Cpk entspricht ppm

  • Kritisches Merkmal 9 - 10 > 1,67 = 0,27 PPM
  • Hauptmerkmal 5-8 > 1,33 = 33 PPM
  • Nebenmerkmal 1-4 > 1,00 = 1350 PPM

Dokumentations- & Archivierungspflicht

  • Dokumentation umfasst:

    • Technische Dokumentation
    • FMEA
    • Produktionslenkungs- & Prüfplan
    • Arbeitsanweisungen
    • Prüfergebnisse
    • Messprotokolle
    • Prozessparameter
    • Prüfmittelkalibierung

    Kennzeichnungsvorgaben für „Besondere Merkmale“ sind stets durchgängig zu beachten

    Archivierungspflichten:

    • Für „Sicherheitsrelevante Merkmale“ & „Zulassungsrelevante Merkmale“ gelten 15 Jahre (Revisionssicherheit beachten)
    • Für „Funktionsrelevante Merkmale“ gelten 3 Jahre
    • Stets Kundenvorgabe beachten

D/TLD Audit