Produktsicherheitsbeauftragter

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diese Abteilung:

 

Informationen:

  • Ziel und Zweck:
    • Ziel dieser Position ist es, die Einhaltung der geltenden Standards der Produktsicherheit und Produkthaftung im Unternehmen durch geeignete Maßnahme sicherzustellen
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
    • Produktsicherheitsbeauftragter
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Bauteilverantwortliche
    • Projektleitung
    • Leitung der Entwicklung
    • Werks- und Produktionsleitung
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der betroffenen Bereiche
  • Information an:
    • Geschäftsfühung 
    • Produktsicherheitsbeauftragter

Aufgaben:

  • Durchführung regelmäßiger Linienaudits im Bereich Entwicklung und Produktion
  • Kontrolle der Wirksamkeit getroffener Maßnahmen
  • Sicherstellung einer Risikobetrachtung in Bezug Produktsicherheit und Produkthaftung

Relevante Prozesse

  • Qualitätsvorausplanung
  • Schulung
  • Produktentwicklung
  • Produktion
  • Qualitätssicherung
  • Audits

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Produktsicherheits- und Produkthaftungsgesetz
  • Ordnungswidrigkeitengesetz § 9 Abs. 2 - Haftung des PSB!
  • VW Kundenanforderungen gemäß 4.2 der Formel Q Konkret
  • BMW spezifische Kundenanforderung nach einem Produktsicherheitsbeauftragten
  • Andere OEMs könnten die Forderung ebenso erheben

Abteilungsrisiken (Risiken und Chancen)

  • Unzureichende Sensibilisierung der Mitarbeiter in Bezug der Produktsicherheits- und Kundenanforderungen
  • Unzureichende Herstellbarkeitsanalyse durchgeführt
  • Aus Kostengründen wichtige Prüfungen nicht vorgenommen

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar