Managementprozess - Social Compliance

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, die jeweils geltenden Anforderungen im Hinblick menschenwürdiger Arbeitsbedingungen über die gesamte Lieferkette umzusetzen und zu kontrollieren 
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
    • Compliance Beauftragter
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter der jeweils betroffenen Bereiche des Unternehmens
  • Mitwirkende:
    • Lieferantenmanagement
    • Lieferantenauditoren
    • Key Account Management - Lieferant
  • Information an:
    • Geschäftsführung
    • Compliance Beauftragter

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Berücksichtigung der jeweils geltenden verbindlichen Anforderungen
  • Berücksichtigung der jeweils geltenden Anforderungen der Interessierten Parteien

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Managementsysteme:

  • Nichtbeachtung von gesetzlichen Anforderungen und Kundenanforderungen
  • Nichtbeachtung von Änderungen

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Managementsysteme:

Prozessstruktur

Input:

  • Interessierte Parteien
  • Verbindliche Anforderungen

Output:

  • Definierte verbindliche Social Compliance
  • Definierte Maßnahmen
  • Wirksamkeitsprüfung

Wechselwirkungen:

  • Kunden / Lieferanten
  • Gesamte Prozesslandschaft des Unternehmens

Ressourcen:

  • Mitarbeiter
  • Marktpartner / Lieferanten

Prozessablauf

  1. Identifizierung aller für das Unternehmen geltenden gesetzlichen und normativen Anforderungen in Bezug von Social Compliance
  2. Auflistung der identifizierten Anforderungen in einem übergeordneten Kataster (Aktualisierungsintervall festlegen)
  3. Zuweisung der identifizierten Anforderungen an die jeweiligen Bereiche und Prozessverantwortlichen ⁃ Ebenso bei vorliegenden Aktualisierungen
  4. Abteilungsleitungen identifizieren Handlungsbedarfe um der jeweiligen Anforderung zu genügen
  5. Etablierung eines Maßnahmenplanes = siehe Prozess „Ressourcenmanagement“ 
  6. Rückmeldung an das übergeordnete Kataster
  7. Kontinuierliche Lieferantenüberwachung etablieren

Prozesskennzahlen

  • Auditergebnisse

Mitgeltende Unterlagen

  • Social Compliance Politik

Turtle-Modell

Input:

  • Interessierte Parteien
  • Verbindliche Anforderungen

Womit?

  • Interessierte Parteien
  • Verbindliche Anforderungen

Mit Wem?

  • Compliance Beauftrage
  • jeweils betroffene Unternehmensbereiche - Lieferantenmanagement

Kennzahlen:

  • Auditergebnisse

Dokumente:

  • Social Compliance Politik

Risiken:

  • Nichtbeachtung von gesetzlichen Anforderungen und Kundenanforderungen
  • Nichtbeachtung von Änderungen

Output:

  • Definierte verbindliche Social Compliance
  • Definierte Maßnahmen
  • Wirksamkeitsprüfung

Prozessoptimierung

  • Kontrolle der Einhaltung von Social Compliance über die gesamte Lieferkette hinweg (Audits)