Kernprozess - Vertrieb / Anfrage / Angebot

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel ist es, Kundenanfragen auf Ihre Umsetzbarkeit zu bewerten und diesbezüglich dem Kunden ein entsprechend belastbares Angebot zu unterbreiten.
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
    • Leitung Vertrieb
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Jeweilige Abteilungsleitung 
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der Bereiche
  • Information an:
    • Projektmanagement

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Jeweils geltende gesetzliche und behördliche Vorgaben der relevanten Märkte und Länder
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...
  • Die Lastenhefte des Kunden sind auf plausibilität, Umsetzbarkeit und Stand der Technik zu überprüfen. Sollte es Abweichungen geben, so sind diese dem Kunden schriftlich anzuzeigen.

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Falsche Werbedarstellung
  • Falsche Versprechung gegenüber dem Kunden
  • Projektmanagement wurde nicht in die Anfrage miteinbezogen
  • Keine Vertragsprüfung
  • Keine Beachtung der Kundenanforderungen
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Gesetzliche und behördliche Anforderungen werden missachtet

Umweltmanagement:

  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Umweltanforderungen werden nicht eingehalten
  • Falsche Werbeversprechen über die Umweltleistung des Produktes

Energiemanagement:

  • Falsche Werbeversprechen
  • Umweltanforderungen werden nicht eingehalten

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Unfall auf dem zum Kunden oder Lieferant - Wegeunfall / Arbeitsunfall
  • Nichteinhaltung der getzlichen Arbeitszeiten

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Bruch von Verschwiegenheitsklauseln
  • Ungesicherter Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter

Laboratorien:

  • Falsche Werbedarstellung
  • Falsche Versprechung gegenüber dem Kunden
  • Projektmanagement wurde nicht in die Anfrage miteinbezogen
  • Keine Vertragsprüfung
  • Keine Beachtung der Kundenanforderungen
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Gesetzliche und behördliche Anforderungen werden missachtet

Social Compliance:

  • Nichteinhaltung der geltenden Social Compliance

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen
  • Vertragsprüfung
  • Beachtung der Kundenanforderungen
  • Abschließen von QSVs

Umweltmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen

Energiemanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Gefährdungsbeurteilung am Abreitsplatz definieren
  • Unterweisung der Mitarbeiter sicherstellen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Geheimhaltungsvereinbarung mit den Mitarbeitern definieren
  • Erstellung von Aufgabenbeschreibungen
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Laboratorien:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen
  • Vertragsprüfung
  • Beachtung von Stand der Technik
  • Beachtung der Kundenanforderungen

Social Compliance:

  • Beachtung der geltenden Social Compliance

Prozessstruktur

Input:

  • Kundenanfrage per E-Mail, Fax, Shop
  • Auftrag per E-Mail, Fax, Shop
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...

Output:

  • Angebot
  • Herstellbarkeitsbewertung der Abteilungen
  • Eventuelle Risikobeurteilung
  • Auftragsbestätigung

Wechselwirkungen:

  • Produktionsplanung
  • Projektmanagement
  • Lagerhaltung (nur Großkunden)

Ressourcen:

  • Qualitätsicherungsvereinbarung
  • Lastenheft / Pflichtenheft
  • Kundenanforderungen

Prozessablauf

  1. Anfrage des Kunden wird im Unternehmen erfasst
  2. Abgleich mit vorhandenem Produktportfoilio, sofern angefragtes Produkt bekannt ist weiter mit Punkt: 5 ,sofern Produktanfrage unbekannt weiter mit Punkt: 3 
  3. Bewertung der kundenspezifischen Anforderungen - Herstellbarkeitsanalyse durchführen
  4. Sofern das Produkt herstellbar ist weiter mit Punkt: 5
  5. Sofern Nein: Sollten Sie Abweichungen in den Abfrageunterlagen entdecken im Hinblick Stand der Technik, plausibiltät, so ist dies dem Kunden schriftlich anzuzeigen
  6. Angebot kann angefertigt werden

Prozesskennzahlen

  • Anzahl Anfragen und erkennbarer Dauerkunde ⁃ Kriterium: Folgebestellung der gleichen Ware größer 2

Mitgeltende Unterlagen

  • Qualitätssicherungsvereinbarung
  • Lastenheft / Pflichtenheft
  • Projektplan

Turtle-Modell

Input:

  • Kundenanfrage per E-Mail, Fax, Shop
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...
  • Auftrag per E-Mail, Fax, Shop

Womit?

  • Kundenanfrage
  • Lastenhefte / Pflichtenhefte, Veträge
  • Auftrag

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter
  • Jeweils verantwortliche der Abteilung

Kennzahlen:

  • Anzahl Anfragen und erkennbarer Dauerkunde ⁃ Kriterium: Folgebestellung der gleichen Ware größer 2

Dokumente:

  • Auftragsbestätigung
  • Lastenhefte, Pflichtenhefte, Verträge, QSV

Risiken:

  • Plausibilität des Angebotes
  • Keine Prüfung der Kundenanforderungen

Output:

  • Angebot
  • Herstellbarbeitsbewertung
  • Auftragsbestätigung

Prozessoptimierung

  • Klare Vorgaben für den Vertrieb definieren
  • Kundenvorgaben und Verträge kennen