Kernprozess - Qualitätssicherung


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, Prozessevorgaben & Produktparameter nachweislich zu prüfen, um bei eventuellen Abweichungen direkt eingreifen zu können und geeignete Korrektur- & Vorbeugemaßnahmen zu etablieren.
  • Verantwortung:
    • Leitung der Qualitätssicherung
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter der Qualitätssicherung
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der Bereiche
  • Information an:
    • Geschäftsführung

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Jeweils geltende gesetzliche und behördliche Vorgaben der relevanten Märkte und Länder
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Missachtung der Prüfvorgaben / Produktionslenkungs- und Prüfplan
  • Einsatz nicht freigegebener und kalibrierter Prüfmittel
  • Falsche Auswertung der Messdaten
  • Missachtung der Besonderen Merkmalen
  • Keine Referenzmuster vorhanden
  • Keine Erststeil und Letztteilfreigabe
  • Einsatz nicht anerkannter Prüf- und Auswertemethoden
  • Fehlende Qualifikation des Prüfpersonals

Umweltmanagement:

  • Keine Risiken in Bezug des Umweltmanagements zu befürchten

Energiemanagement:

  • Keine Risiken in Bezug des Energiemanagements zu befürchten

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Keine Risiken in Bezug des Arbeitssicherheitsmanagements zu befürchten

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Nicht qualifizierte
  • Unzureichende Sicherstellung der Qualitätsdatenaufzeichnung
  • Zugang für Unbefungte auf Qualitätsdaten

Laboratorien:

  • Missachtung der Prüfvorgaben
  • Einsatz nicht freigegebener und kalibrierter Prüfmittel
  • Falsche Auswertung der Messdaten
  • Missachtung der Besonderen Merkmalen
  • Einsatz nicht anerkannter Prüf- und Auswertemethoden
  • Fehlende Qualifikation des Prüfpersonals

Social Compliance:

  • Keine Risiken in Bezug der Social-Compliance zu befürchten

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Qualifizieurng des Prüfpersonals mit Wirksamkeitsnachweis
  • Erstellung von Prüfplänen
  • Definition von Prüfanweisungen
  • Verwaltung von Prüf- und Messmitteln
  • Verwaltung von Referenzmustern
  • Durchführung der Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Durchführung von Requalifikationen

Umweltmanagement:

  • Keine spezifischen Anforderungen im Hinblick des Umweltmanagements

Energiemanagement:

  • Keine spezifischen Anforderungen im Hinblick des Energiemanagements

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Keine spezifischen Anforderungen im Hinblick der Arbeitssicherheit

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Sicherstellung einer revisionssicheren Archivierung von Qualitätsdaten
  • Sicherstellung der Geheimhaltung in Bezug von Konstruktionsdaten und Prototypenumfängen
  • Unterweisung der Mitarbeiter in Bezug definierter IT-Sicherheitsrichtlinien

Laboratorien:

  • Qualifizieurng des Prüfpersonals mit Wirksamkeitsnachweis
  • Erstellung von Prüfplänen
  • Definition von Prüfanweisungen
  • Verwaltung von Prüf- und Messmitteln
  • Verwaltung von Referenzmustern
  • Durchführung der Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Durchführung von Requalifikationen

Social Compliance:

  • Keine spezifischen Anforderungen im Hinblick der Social Compliance

Prozessstruktur

Input:

  • Prüfvorgaben
  • Normen und Richtlinien

Output:

  • Prüfergebnisse

Wechselwirkungen:

  • Entwicklung
  • Produktion
  • Bemusterung
  • Reklamation
  • Schadteilanalyse Feld

Ressourcen:

  • Referenzen
  • Normale
  • Messmittel
  • Messraum
  • Messmittel / Prüfmittel

Prozessablauf

In der Vorserienphase:

  1. Durchführung von Messungen und Prüfungen gemäß Prototypen- bzw. Vorserienprüfplan
  2. Zusammenstellung der Bemusterungseingaben

In der Serienphase:

  1. Gemäß Prüfprozessplanung in der Serie
  2. Durchführung regelmäßiger Requalifikationen

Prozesskennzahlen

  • Soll- und Istvorgaben
  • Anteil fehlerhafter Produkte

Mitgeltende Unterlagen

  • Prüfvorgaben
  • Produktionslenkungs- & Prüfplan
  • Prüfprotokoll

Turtle-Modell

Input:

  • Prüfvorgaben
  • Normen und Richtlinien

Womit?

  • Prüfkriterien
  • Prüfmittel

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter

Kennzahlen:

  • Soll- & Istvorgaben
  • Anteil fehlerhafter Produkte

Dokumente:

  • Prüfvorgaben
  • Produktionslenkungs- & Prüfplan
  • Prüfprotokoll

Risiken:

  • Nicht fähige Prüfmittel und Prüfsysteme wurden eingesetzt
  • Keine Rückführung der Messergebnisse möglich

Output:

  • Prüfergebnisse

Prozessoptimierung

  • Effiziente Prüfplanung