Kernprozess - Logistik

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, die logistischen Abläufe des Unternehmens zu koordinieren 
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
    • Leitung Logistik
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter der Logistik
  • Mitwirkende:
    • Lagerhaltung
    • Wareneingang
    • Vertrieb
    • Lieferantenmanagement
  • Information an:
    • Geschäftsführung
    • Leitung Logistik

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Jeweils geltende gesetzliche und behördliche Vorgaben der relevanten Märkte und Länder
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Kein First In First Out eingehalten 
  • Falsche Ware entnommen
  • Ware wird bei Transport beschädigt
  • Fehlerhafte Kennzeichnung der Ladungsträger
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Fehler bei der Datenübermittlung zum Kunden - DFÜ Daten

Umweltmanagement:

  • Gefährlicher Umgang mit Gefahrenstoffen
  • Gefahrstoffunfall bei Transport
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter

Energiemanagement:

  • Unnötiger Stablerverkehr
  • Ineffiziente Logistikabläufe

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Nicht abgesicherte Fahrwege für Stabler
  • Kein Stablerschein vorhanden
  • Fluchtwege werden versperrt
  • Gefahrstoffunfall wegen Transportschaden
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Unzureichende Tarnung von Prototypenteilen beim Transport
  • Nicht Qualifizierte Mitarbeiter

Laboratorien:

  • Kontamination der Proben während des Transports
  • Nicht qualifzierte Mitarbeiter

Social Compliance:

  • Nichteinhaltung der definierten Social Compliance

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Definition der logistischen Abläufe
  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen

Umweltmanagement:

  • Beachtung der Anforderungen beim Transport von Gefahrenstoffen
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Energiemanagement:

  • Effiziente Logistikabläufe sicherstellen

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Kennzeichnung der Fahrwege und Lagerflächen
  • Stablerscheine
  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Tarnung der Prototypenteile beim Transport
  • Geeignete Transportbehälter vorsehen
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Laboratorien:

  • Beachtung der technischen Sauberkeit beim Transport
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Social Compliance:

  • Beachtung der geltenden Social Compliance

Prozessstruktur

Input:

  • Logistiker
  • Kundenanforderungen
  • Lieferabrufe

Output:

  • Lieferschein
  • Transportbegleitdokumente
  • Ware geliefert zu Bestimmungsort

Wechselwirkungen:

  • Verpackung
  • Lieferantenmanagement
  • Lagerhaltung

Ressourcen:

  • Logistiker
  • Energie
  • Transportbegleitdokumente
  • Ware geliefert zu Bestimmungsort

Prozessablauf

  1. Klassifizierung der Güter 
  2. Lieferabrufe koordinieren
  3. Sofern Lieferabruf bekannt - Information an Lagerhaltung zur Bereitstellung der georderten Waren
  4. Versandauftrag erstellen
  5. Planung der Auslieferungen
  6. Lieferschein erstellen
  7. Auslagerung veranlassen = Kommissionierung (Prozess „Lagerhaltung“)
  8. Bereitgestellte Güter gemäß Vorgabe verpacken
  9. Ggf. Zollpapiere erstellen
  10. Logistiker beauftragen (gemäß Liste freigegebener Lieferanten)
  11. Versand buchen

Prozesskennzahlen

  • Liefertreue

Mitgeltende Unterlagen

  • Lieferschein
  • Transportbegleitdokumente

Turtle-Modell

Input:

  • Logistiker
  • Kundenanforderungen
  • Lieferabrufe

Womit?

  • Transportmittel

Mit Wem?

  • Logistiker

Kennzahlen:

  • Liefertreue

Dokumente:

  • Lieferschein
  • Transportbegleitdokumente

Risiken:

  • Transportschäden
  • Gefahrübergang der Ware nicht klar definiert
  • Nicht freigegebenen Logistiker eingesetzt

Output:

  • Lieferschein
  • Transportbegleitdokumente
  • Ware geliefert zu Bestimmungsort

Prozessoptimierung

  • Regelmäßige Auditierung des beauftragten Logistikers