Kernprozess - Lagerhaltung

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, Wareneingänge, Halbzeuge und Fertigwaren nach dem FiFo Prinzip einzulagern, sowie die entsprechenden Anforderungen an die Lagerung zum Schutz der Güter zu gewährleisten
  • Verantwortung:
    • Leitung Logistik
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter Logistik
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der Bereiche
  • Information an:
    • Disposition

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Jeweils geltende gesetzliche und behördliche Vorgaben der relevanten Märkte und Länder
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Falsche Lagerbedingungen
  • Ware beschädigt
  • Falscher Lagerplatz
  • Fehlende Produktkennzeichnung
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Einhaltung der gesetzlichen und behördlichen Vorgaben

Umweltmanagement:

  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Einhaltung der gesetzlichen und behördlichen Vorgaben
  • Mangelhafte Lagerbedingunegn von Gefahrstoffen

Energiemanagement:

  • Nicht beachtete Lagerbedingungen (Heizung und Lüftung)

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Keinen Stablerschein
  • Regale überladen
  • Keine Gefährdungsbeurteilungen
  • Unzureichende Absicherung von Gefahrenstoffen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Datensicherheit der Lagerverwaltiung nicht gegeben
  • Dem Produkt wirde in der Datenbank ein falscher Lagerplatz zugeordnet (Mitarbeiterversagen)
  • Unzureichender Schutz von Prototypenteilen

Laboratorien:

  • Lagerbedingungen für Prüf und Messmittel nicht eingehalten
  • Referenzmuster sind nicht mehr brauchbar, aufgrund der Lagerbedingungen

Social Compliance:

  • Nichteinhaltung der Social Compliance

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Definition der Lagerbedingungen für einzelne Produkte
  • Regelmäßige Kontrolle der eingelagerten Ware auf Veränderung hin
  • Formulierung von Arbeitsanweisungen
  • Eingelagertes Produkt muss eingebucht werden
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Umweltmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Einhaltung der geltenden gesetzlichen und behördlichen Auflagen

Energiemanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Definition der Lagertemperaturen und deren Überwachung

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Stablerschein für Mitarbeiter vorsehen
  • Prüfung der Regale
  • Persönliche Schutzausrüstung der Mitarbeiter am Arbeitsplatz bereitstellen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter im Hinblick von Prototypenteilen

Laboratorien:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Lagerbedingungen und Lagerprlätze für Messmittel und Referenzmuster festlegen

Social Compliance:

  • Einhaltung der definierten Social Compliance

Prozessstruktur

Input:

  • Zu lagernde Produkte

Output:

  • Bestandsliste

Wechselwirkungen:

  • Verpackung und Logistik
  • Produktion

Ressourcen:

  • Lagerraum / Lagerplatz
  • Transportwege

Prozessablauf

Einlagerung

  1. Lagerverwaltungssystem unter Beachtung von FiFo
  2. Vorbereitung der Einlagerungen ⁃ Lagerplätze definieren / Anforderungen an die Lagerungsbedingungen definieren / Waren klassifizieren / Teilebedarfe planen / Kapazitäten definieren
  3. Annahme der Güter
  4. Einlagerung gemäß Vorgaben
  5. Buchung der lagernden Güter im System

Versand

  1. Angeforderte Güter an Versandplatz bereitstellen
  2. Lagerausgang buchen im System

Prozesskennzahlen

  • Lagernder Wert

Mitgeltende Unterlagen

  • Bestandsliste
  • Lagerpapiere

Turtle-Modell

Input:

  • Zu lagernde Produkte

Womit?

  • Lagerhalle
  • Lagerungsbedingungen

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter

Kennzahlen:

  • Lagernder Wert

Dokumente:

  • Bestandsliste
  • Lagerpapiere

Risiken:

  • Überlagerung
  • Mindestmengen nicht eingehalten
  • Lagerungsbedingungen nicht optimal

Output:

  • Bestandsliste

Prozessoptimierung

  • Optimale Ausnutzung der Lagerkapazitäten