Kernprozess - Lagerhaltung


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diesen Unternehmensprozess:

Prozessinformationen:

  • Prozessziel:
    • Ziel dieses Prozesses ist es, Wareneingänge, Halbzeuge und Fertigwaren nach dem FiFo Prinzip einzulagern, sowie die entsprechenden Anforderungen an die Lagerung zum Schutz der Güter zu gewährleisten
  • Verantwortung:
    • Leitung Logistik
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter Logistik
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der Bereiche
  • Information an:
    • Disposition

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Jeweils geltende gesetzliche und behördliche Vorgaben der relevanten Märkte und Länder
  • Jeweils geltende Kundenanforderungen wie VW Formel Q, Daimler SQMS, ...

Prozessrisiken (Risiken und Chancen) - Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement:

  • Falsche Lagerbedingungen
  • Ware beschädigt
  • Falscher Lagerplatz
  • Fehlende Produktkennzeichnung
  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Einhaltung der gesetzlichen und behördlichen Vorgaben

Umweltmanagement:

  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Einhaltung der gesetzlichen und behördlichen Vorgaben
  • Mangelhafte Lagerbedingunegn von Gefahrstoffen

Energiemanagement:

  • Nicht beachtete Lagerbedingungen (Heizung und Lüftung)

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Nicht qualifizierte Mitarbeiter
  • Keinen Stablerschein
  • Regale überladen
  • Keine Gefährdungsbeurteilungen
  • Unzureichende Absicherung von Gefahrenstoffen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Datensicherheit der Lagerverwaltiung nicht gegeben
  • Dem Produkt wirde in der Datenbank ein falscher Lagerplatz zugeordnet (Mitarbeiterversagen)
  • Unzureichender Schutz von Prototypenteilen

Laboratorien:

  • Lagerbedingungen für Prüf und Messmittel nicht eingehalten
  • Referenzmuster sind nicht mehr brauchbar, aufgrund der Lagerbedingungen

Social Compliance:

  • Nichteinhaltung der Social Compliance

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzung

Qualitätsmanagement:

  • Definition der Lagerbedingungen für einzelne Produkte
  • Regelmäßige Kontrolle der eingelagerten Ware auf Veränderung hin
  • Formulierung von Arbeitsanweisungen
  • Eingelagertes Produkt muss eingebucht werden
  • Unterweisung der Mitarbeiter

Umweltmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Einhaltung der geltenden gesetzlichen und behördlichen Auflagen

Energiemanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Definition der Lagertemperaturen und deren Überwachung

Arbeitssicherheitsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Stablerschein für Mitarbeiter vorsehen
  • Prüfung der Regale
  • Persönliche Schutzausrüstung der Mitarbeiter am Arbeitsplatz bereitstellen

IT-Sicherheitsmanagement:

  • Unterweisung der Mitarbeiter im Hinblick von Prototypenteilen

Laboratorien:

  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Lagerbedingungen und Lagerprlätze für Messmittel und Referenzmuster festlegen

Social Compliance:

  • Einhaltung der definierten Social Compliance

Prozessstruktur

Input:

  • Zu lagernde Produkte

Output:

  • Bestandsliste

Wechselwirkungen:

  • Verpackung und Logistik
  • Produktion

Ressourcen:

  • Lagerraum / Lagerplatz
  • Transportwege

Prozessablauf

Einlagerung

  1. Lagerverwaltungssystem unter Beachtung von FiFo
  2. Vorbereitung der Einlagerungen ⁃ Lagerplätze definieren / Anforderungen an die Lagerungsbedingungen definieren / Waren klassifizieren / Teilebedarfe planen / Kapazitäten definieren
  3. Annahme der Güter
  4. Einlagerung gemäß Vorgaben
  5. Buchung der lagernden Güter im System

Versand

  1. Angeforderte Güter an Versandplatz bereitstellen
  2. Lagerausgang buchen im System

Prozesskennzahlen

  • Lagernder Wert

Mitgeltende Unterlagen

  • Bestandsliste
  • Lagerpapiere

Turtle-Modell

Input:

  • Zu lagernde Produkte

Womit?

  • Lagerhalle
  • Lagerungsbedingungen

Mit Wem?

  • Qualifizierte Mitarbeiter

Kennzahlen:

  • Lagernder Wert

Dokumente:

  • Bestandsliste
  • Lagerpapiere

Risiken:

  • Überlagerung
  • Mindestmengen nicht eingehalten
  • Lagerungsbedingungen nicht optimal

Output:

  • Bestandsliste

Prozessoptimierung

  • Optimale Ausnutzung der Lagerkapazitäten