Gewässerschutzbeauftragter

Hello!

an image

Willkommen auf WirtschaftsPerformance.com

Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen fachliche Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen an

Ebenso führen wir für Sie die internen Audits durch


...

Weitere Managementthemen in diesem Kontext:

 

 

Erfahren Sie mehr über diese Abteilung:

Informationen:

  • Ziel und Zweck:
    • Das Wasserhaushaltsgesetz regelt die Bestellung von Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz in Betrieben, die pro Tag mehr als 750 Kubikmeter Abwasser einleiten
    • Von Betrieben, welche mit wassergefährdenden Stoffen umgehen, kann die Behörde die Bestellung von Betriebsbeauftragten fordern
  • Verantwortung:
    • Geschäftsführung
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Gewässerschutzbeauftragte
  • Mitwirkende:
    • Jeweils betroffene Bereiche des Unternehmens
  • Information an:
    • Geschäftsführung
    • Interessierte Parteien

Aufgaben:

  • Aufgaben nach § 65 WHG in Verbindung mit §§55-58 BImSchG
  • Beratung der Geschäftsführung in gewässerschutzrelevanten Angelegenheiten
  • Überwachung der Einhaltung von gesetzlichen und behördlichen Auflagen 
  • Regelmäßige Kontrolle der Abwasseranlagen im Hinblick auf Funktionsfähigkeit, den ordnungsgemäßen Betrieb sowie erforderlicher Wartung
  • Kontrollmessungen des Abwassers nach Menge und Eigenschaften
  • Erstellung eines Jahresberichts über die getroffenen und beabsichtigten Maßnahmen
  • Stellungnahme zu gewässerschutzrelevanten Entscheidungen

Relevante Prozesse

  • Gefahrstoffmanagement
  • Produktion
  • Lagerhaltung

Verbindliche Anforderungen (gesetzliche- & behördliche Anforderungen / Kundenanforderungen)

  • Wasserhaushaltsgesetz
  • Grundwasserverordnung
  • Abwasserverordnung
  • Keine spezifischen Kundenanforderungen

Abteilungsrisiken (Risiken und Chancen)

  • Unkontrollierte Einleitung in öffentliche Gewässer
  • Missachtung der gesetzlichen Vorgaben
  • Unzureichende Kontrolle der Entwässerung

IST-Situation:

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung:

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar